Wir sind NAMOTOYOGA

_H3A9868.jpg

Susann

Seit über 20 Jahren unterrichte ich verschiedene Bewegungsformen. Yoga steht dabei mittlerweile für mich an erster Stelle.

Aber gerade durch die Erfahrungen unterschiedlichster Bewegungsformen habe ich einen großen Schatz erworben. Mein Weg führte mich dabei von verschiedenen Gymnastikarten, Jazz Dance und klassischem Ballett zu einer Ausbildung in integraler Tanz- und Ausdruckstherapie.

Auch die asiatischen Bewegungsformen wie Qi Gong und Tai Chi Chuan, Chen Stil sind mir wichtige Wegbegleiter. Zentrierung und den Blick nach innen zu wenden, das eigene Innere stark werden zu lassen, hat besonders in der heutigen Zeit eine hohe Relevanz, die ich gerne teilen möchte.

Mein Ruf ist es, für meine Schüler einen sicheren Raum für persönliche Entwicklung zu schaffen - für mehr Licht, Liebe und Leichtigkeit.

Ich danke allen meinen Lehrern, die mich im Einklang mit meinem höheren Selbst begleiten und lehren. Alexander Breunlich, Meghan Currie, Elena Brower, Nico Luce und noch viele mehr bereichern meine Yogaerfahrungen. Besonders am Herzen liegt mir Chris Chavez, bei dem ich meine „Advanced Yoga Teacher Training“ in Istanbul absolviert habe. Außerdem danke ich Atum O’Khane für seine wunderbare Arbeit und dafür, dass er mich immer an den „leuchtenden Funken“ in mir erinnert.

lokah samastha sukinho bhavantu …

mara1.jpg

Mara

Yoga ist für mich: meinen Körper zu spüren, mich selbst wahrzunehmen und Geist, Körper und Seele miteinander zu verbinden. Yoga macht mich sicherer. In Situationen, die neu für mich sind, hilft Yoga mir selbst zu vertrauen. Durch Yoga werde ich beweglicher und durch den Ausgleich der rechten und linken Gehirnhälften bin ich ausgeglichener. Dies bewirkt eine positivere Einstellung zum Leben, Lockerheit, Spontaneität, Vertrauen ins Leben – und dass die Dinge ihren richtigen Lauf nehmen. Ein Rückschlag ist nur eine weitere Erfahrung.

Spiritualität und Bewegung begleiten mich schon mein Leben lang. Inspiriert durch Reisen nach Indien und der Begegnung mit Elena Brower und Meghan Currie begann meine tiefe Yogapraxis vor 5 Jahren. 2015 habe ich meine 200 Stunden Ausbildung bei Meghan Currie in Istanbul absolviert.

Ich studiere Textil Design an der staatlichen Akademie der bildenden Künste.

„Zerreiß Deine Pläne. Sei klug und halte Dich an Wunder.“

Mascha Kaléko

meli1.jpg

Melissa

Yoga bedeutet für mich Beziehung – die Beziehung zu mir selbst und zu meinem Umfeld. Meine Yogapraxis hilft mir mich ganz bewusst mit mir zu verbinden und ein intimes Verhältnis zu mir selbst aufzubauen. Das lässt mich meine Intuition besser wahrnehmen und zum Wegweiser meiner Bedürfnisse und Handlungen werden.

Einmal erfahren wie wundervoll diese Verbindung zum Leben und der eigenen Natur ist, war es für mich sehr wichtig diese wertvolle Praxis mit anderen teilen zu können.

Diesen Wunsch fing ich an mir zu erfüllen, als ich damit begann Yogalehrer Ausbildungen zu absolvieren. In meiner Yogapraxis fühle ich mich besonders mit dem Vinyasa - „mit dem Atem fließen“ - verbunden.

Geprägt haben mich meine 200 Stunden Vinyasa Yoga Lehrer Ausbildung mit Sinem Er in Istanbul und meine Yoga Therapie mit Banu Cadirci in Istanbul.

Ich bin Psychologin und seit dem Sommer 2019 aus Istanbul zurück hier ins Ländle gezogen, um meinen Master in Psychologie abzuschließen.

Ich liebe es Schüler zu sein.
May I always be a student. May I always keep learning.

Und ich liebe es Lehrer zu sein.
“Wisdom is not a product of schooling but of the lifelong attempt to acquire it.” Albert Einstein

monique2.jpg

Monique

Anfang 2011 hat es mich das 1. Mal auf die Matte gezogen, nachdem ich privat und beruflich ganz schön durch den Wind war. 2015 entschied ich mich für die Yoga Lehrer Ausbildung im Hatha Vinyasa Yoga, um noch tiefer in die Welt des Yoga einzutauchen. Eine wahnsinnig tolle und intensive Zeit! Weitere Ausbildungen folgten im Bereich Yin-, Pre- und Postnatal Yoga. Yoga erdet mich, schenkt mir innere Ruhe, gleichzeitig tanke ich dadurch Energie und Kraft. Ich mische in meinen Stunden kraftvolle, dynamische Asanas mit ruhigeren Posen. Ich lade meine Teilnehmerinnen ein, ihre Komfortzone auch gerne mal zu verlassen und freue mich, wenn ich ihnen etwas von dem Yogaspirit vermitteln kann, der mich nach jeder Praxis so erfüllt.

Meine Motto lautet:“Wie du auf der Matte mit dir umgehst, so gehst du auch im wahren Leben mit dir um. Beobachte, ohne zu werten und sei achtsam mit dir.” 

_H3A9968_s.jpg
_H3A9385.jpg
_H3A9591_anastasia_s.jpg

Oliver

Oliver übt sich schon seit vielen Jahren in asiatischem Kung Fu und Karate.

Viele Auslandsaufenthalte in Asien hat Oliver mit seinen Schulungen verbunden. Auf seiner Suche nach neuen Impulsen und aufgrund eines Rückenleidens, praktiziert Oliver Vinyasa Yoga und Yin Yoga und gibt sein Wissen mit viel Empathie weiter.

Olivers Motto: „Tiefe Erkenntnisse ergeben sich aus Leidenschaft, Selbstdisziplin und ungeheurer Freude“.

Andrea

Andrea hat ihre Ausbildung zur Yogalehrerin in New York gemacht. Dort wo die Menschen durch den Alltag eilen, das Leben pulsiert, wurden ihr die wohltuenden Wirkungen von Yoga auf Körper und Geist besonders deutlich.

"Yoga stärkt einerseits und lässt uns andererseits zur Ruhe kommen. Wir lenken unsere Aufmerksamkeit nach innen. Spüren die Kraft ins uns und gewinnen an Selbstvertrauen. Wir können loslassen und uns ein wenig Frieden gönnen."

“Individuals who are peaceful, create a peaceful family and society. And this makes a peaceful world.”

Sri Sri Ravi Shankar

Anastasia

Seitdem ich 2005 Yoga als einen Weg zur inneren Mitte und Quelle der Ruhe und Kraft entdeckte, erfahre ich Yoga immer wieder neu.

Meine zweijährige Ausbildung in der Yoga-Tradition von Swami Sivananda und andere Yogastile bilden die Basis meines sanften und dennoch fordernden Unterrichts. In meinen Stunden biete ich die Möglichkeit an, den eigenen Körper zu dehnen und zu kräftigen. Ihr erfahrt mehr in Euch hineinzuhören, intensiver zu spüren und auch loszulassen und zu entspannen. Ich unterrichte mit Freude und bin glücklich, Euch auf dem Weg zu mehr innerer Zufriedenheit und Ausgeglichenheit zu begleiten.

Mein persönliches Motto: Es kommt nicht darauf an, wie weit du in einer Position kommst, sondern was du dabei spürst.

Namasté!